Montag, 12. Oktober 2015

Osteopathie - Heilende Hände oder Zeit (und Geld) -Verschwendung?

Hallo ihr Lieben!

Inzwischen ist die Osteopathische Behandlung bei unserem kleinen Räuber abgeschlossen und es sind ein paar Wochen ins Land gegangen.


Der Grund bzw. die Gründe warum wir sie aufgesucht haben waren folgende:

Er schläft über Tag nur sehr unruhig, wird ständig wach. Am liebsten schläft er bei Lärm (Staubsauger) und nicht länger als eine Stunde am Stück. Es sei denn ich sitze/liege neben ihm. Nachts schläft er gut ( wird nur gegen 3:30 zum stillen wach).

Dazu kommt das er abends schreit. Vor ein paar Wochen war es Gebrüll, so langsam bessert es sich etwas. Dennoch ist er abends mies drauf und lässt sich schlecht beruhigen.

Er hatte keine leichte Geburt, nach nur 2 1/2 Stunden Wehen war er da, was ja für Babys eher nicht so angenehm ist. Dann ist er noch mit den Schultern stecken geblieben. Und kurze Zeit später wurden wir wegen der Neugeborenen-Infektion getrennt, da er auf die Intensivstation musste. 

Ich denke ja bis heute das er, (ich auf jeden Fall) sehr drunter gelitten hat, das wir getrennt worden sind. Da kommt dieser kleine Mensch nach 10 Monaten in Mamas Bauch auf die Welt und ist auf einmal alleine. Für mich war es die Hölle und es tut mir bis heute leid das er die erste Woche ''alleine'' sein musste. Ich war zwar so lange im Krankenhaus und war zum stillen immer bei ihm, aber trotzdem lag er größenteils alleine, verkabelt in seinem Bettchen und nicht gekuschelt in Mamas Arm, in ihrem Bett.

Bei der ersten Sitzung stellte die Osteopathin durch Abtasten folgende Dinge fest:

* Blockade im gesamten oberen Nacken/Schulterbereich und 

* ein Trauma von der Geburt bzw. der späteren Intensivmedizinischen Behandlung (Flexüle im Kopf)

Während der Sitzungen hat sie ihre Hände am gesamten Körper ''aufgelegt''. 
Mehr wird ja bei der Osteopathie augenscheinlich nicht gemacht. 

Durch kleinste fast nicht sehbare Bewegungen werden Blockaden im Körper gelöst, bzw. die Selbstheilungskräfte im Körper aktiviert.

Insgesamt drei Mal sind wir da gewesen und einmal sollen wir noch zur Kontrolle kommen. Nach der Behandlung wurde es immer erstmal schlimmer als besser.

Dadurch das die Blockaden gelöst werden fühlt sich das für die kleinen wie ein Muskelkater an. Das kennen sie nicht und sind natürlich unruhig und quengelig.

Nach ein paar Tagen stellte sich dann aber doch jedes Mal eine Besserung ein. Statt nur noch 2 1/2 Stunden schläft der Räuber jetzt 5 Stunden über den Tag verteilt. 
Er schläft unglaubliche 2 Stunden am Stück, da mögen jetzt manche Eltern drüber lachen, aber für uns ist das echt viel! Wie gesagt, vorher waren es unruhige 45-60Min. 




Er scheint auch nicht so viel Schlaf wie zum Beispiel die Prinzessin zu brauchen. 
Sie schlief 3x am Tag ihre 2-3 Stunden, manchmal auch länger. Hier zeigt sich halt mal wieder wie unterschiedlich die zwei sind.

Das Schreien hat sich auch gegeben, wobei ich mir denken kann das es auch am Alter liegt. Wären wir gleich nach der Geburt gegangen hätten wir uns sicher die ein oder andere Schrei-Phase am Abend sparen können, aber wie sagt man, Hinterher ist man immer schlauer ;-)

Das einzig negative was ich berichten kann, ist das doch viele Praxen auf's schnelle Geld aus sind und die Not der Eltern ausnutzen. Ich bezahle gerne Privatleistungen wenn sie meinen Kindern nützen, aber seltsam ist es das ich für 


30 Min. (1.Behandlung), 
20 Min. (2.Behandlung) 
und unglaubliche 12 Min (3. Behandlung) 

jeweils 30€ zahlen musste. Für die 4. Kontrollbehandlung muss ich warscheinlich auch 30€ zahlen, dafür das sie das Kind dann 5 Min. gesehen hat.

Abschließend kann ich schon sagen das ich der Gang zum Osteopathen gelohnt hat und das alle Eltern nach der Geburt einen aufsuchen sollten. Einige Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten. Unsere leider nicht, was mir aber auch egal war, denn die Hauptsache ist das es unserem Räuber jetzt besser geht und er endlich friedlich schlafen kann.

Habt auch ihr Erfahrungen mit Osteopathen gemacht? 
Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Meinungen/Erfahrungen mit mir teilen würdet.


Habt eine schöne Woche,
eure Mami

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen