Freitag, 13. November 2015

Wie gehe ich mit Fieber bei Babys & Kleinkindern um?

Hallo ihr Lieben!

Die liebe Dajana von Mit Kinderaugen hat zusammen mit Braun eine ganz tolle Blogparade ins Leben gerufen. Und zwar geht es darum wie Eltern mit Fieber bei Babys und Kleinkindern umgehen. 

Da auch ich Anfangs verunsichert war, wie ich in so einer Situation reagieren soll, möchte ich meine Erfahrungen mit euch teilen, denn ich hätte mir damals ein paar nützliche Tipps gewünscht.


Beim Räuber ist es bis jetzt noch nicht vorgekommen das er (hohes) Fieber hatte.

Bei den letzten beiden Impfungen hat er etwas erhöhte Temperatur.
Dazu war er super knatschig und hat sich wirklich gequält. Damit er wenigstens über Nacht etwas zur Ruhe kommt, habe ich ihm in diesem Fall etwas gegen Fieber/Schmerzen gegeben. 

Die Prinzessin hat schon einige Infekte und Krankheiten mitgenommen und unzählige Male Fieber gehabt. Ich erinnere mich das ich total unsicher war und am liebsten ständig ihre Temperatur gemessen hätte um zu Wissen woran ich bin. Ob die Temperatur noch höher steigt oder vielleicht wieder sinkt. Mit der Zeit legte sich die Aufregung da sie z.B. bei wirklich jedem neuen Zahn Fieber bekommen hat. 


Ich mache die Gabe von Fieberzäpfchen bzw. Fiebersaft immer von ihrem Gemütszustand abhängig. Wenn es ihr wirklich nicht gut geht und sie sich rum quält, bekommt sie natürlich etwas damit es ihr besser geht. Wenn es ihr aber gut geht behalte ich die Temperatur im Blick und gebe wirklich erst dann etwas wenn es wirklich hoch ist. 




Einmal hat sie Freitags Nachts plötzlich Fieber bekommen, dass auch bis auf 40° Grad hoch gegangen ist. Da bin ich mit ihr ins Krankenhaus gefahren. Es ging ihr sonst gut, sie war nicht krank und es ging so schnell so hoch. Man hat mich dann aber auch wieder nach Hause geschickt da ich ihr natürlich was gegeben hatte und die Temperatur wieder runter gegangen war. Aber man sagt ja Vorsicht ist besser als Nachsicht. 

Ich versuche immer einen guten Mittelweg zu finden und überlege was denn jetzt das beste wäre. Ich möchte nicht vorschnell oder unnötig Medikamente geben. Fieber ist ja nicht umsonst da und soll ja auch im Körper arbeiten. Wenn es den Mäusen aber schlecht geht, sollen sie natürlich nicht unnötig leiden!


Die Temperatur messe ich, wenn ich merke das sie ziemlich warm (und knatschig) sind. Am genausten bekommt man diesen Wert wenn man ihn im Popo misst. Bei dem Räuber klappt das noch ganz gut, die Prinzessin mag das nicht mehr. Welche Alternative bevorzugt ihr? Ein Stirn-Thermometer oder doch eins für die Ohren?


Bei der lieben Marina von Mamizeug habe ich auch einen ganz tollen Artikel gefunden den ich euch auch empfehlen kann: 12 Dinge, die jede Mutter über Fieber wissen muss!


So, und nun wollen wir hoffen das die Kleinen gesund bleiben :-)




Kommentare:

  1. Hallöchen, vielen lieben Dank für deine Teilnahme an der Blogparade und den schönen Artikel. Lg, Dajana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne! Danke dir für die tolle Blogparade :-)

      Liebe Grüße Annika

      Löschen
  2. Das ist ein toller Artikel. Ich bin bei diesem Thema auch noch sehr verunsichert. Der kleine Mann mag das Fiebermessen im Popo ganz und gar nicht. Nachts kann das echt eine blöde Prozedur sein. Aus diesem Grunde bin ich echt froh, so ein hochsensibles Ohr Thermometer zu haben. Das geht ganz fix nachts mit dem Messen - ohne Geschrei und auch im Dunkeln, da es über ein Nachtlicht verfügt. Im Blog habe ich auch einen Artikel zu diesem Thema verfasst : http://land-glueck.blogspot.de/2015/11/braun-thermoscan7-fieber-oder-erhohte.html
    LG
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke <3 Mir hat deiner auch gut gefallen. Ich finde bei so einem Thema kann man gar nicht genug Meinungen & Tipps bekommen! Danke für den guten Tipp mit dem Ohrthermometer!

      Liebe Grüße
      Annika

      Löschen