Montag, 18. Januar 2016

Bitte werde nicht so schnell groß!

Schon fast 4 Jahre ist es jetzt her, dass ich das erste Mal Mutter wurde. Wir waren so aufgeregt auf das was kommt und wie alles wird. Ich erinnere mich genau das ich mir am Anfang gewünscht habe, das die Prinzessin ganz schnell groß wird! Ich war so neugierig.

Neugierig auf ihr Aussehen. Wird sie blond? Sieht sie aus wie Mama oder Papa?

Neugierig auf ihr Stimme. Wie klingt sie wenn sie erste Wörter oder Sätze spricht..
Neugierig auf ihre Art. Zicke oder Zuckerpuppe? Nun ja, ein bisschen von beidem würde ich heute sagen!

Nach den ersten, viel zu schnell vergangenen Wochen änderte sich meine Meinung und ich wünschte mir sie würde für immer so klein bleiben. Mein kleines süßes total Mama-Abhängiges-Kuschelmonster. 




Die ersten Meilensteine trösteten uns über die wegrennende Zeit hinweg. Die erste Drehung, der erste Zahn, die Entdeckung des Krabbeln, das erste Wort.

Aber auch der erste Kindergarten Tag kam schneller als gedacht. Und das obwohl sie zwei Jahre bei mir zuhause war. Man war ich fertig, dass mein Baby auf einmal außer Haus war. Der neue Job lenkte mich aber etwas ab und es wurde jeden Tag besser. Für sie und für mich!


Als ich wieder schwanger wurde hatte ich teils ein richtig schlechtes Gewissen. Ist es richtig das sie uns als Eltern bald mit jemandem teilen muss? Macht sie ein Geschwisterchen glücklich oder wütend? Heute weis ich das der Räuber eine Bereicherung für sie ist. Sie liebt ihn abgöttisch! Ihm gehört das erste ''Guten Morgen'', der letzte ''Gute Nacht Kuss''. Sie spielt mit ihm, nimmt ihn in den Arm und belustigt ihn. Sie hilft beim wickeln und füttert ihn am liebsten selbst.


Als der Räuber geboren wurde habe ich mich richtig erschrocken. Sie wirkte auf einmal so viel größer, erwachsener! Wenn man auf einmal wieder ein Neugeborenes im Arm hält, merkt man erst wie groß die Geschwister sind. Findet ihr nicht auch?


Dieses Jahr nun wird die Prinzessin stolze vier Jahre alt. Ich überlege immer noch wo die Zeit soo schnell hin ist und suche nach der Bremse. Für die Zukunft will ich jeden Moment noch mehr genießen, denn zur Zeit fordert der Räuber einfach mehr Aufmerksamkeit als sie.





☆ ☆ ☆

Meine liebe Tochter!

Danke das es dich gibt und das du so ein wundervoller Mensch bist!
Du machst jeden Tag in unserem Leben zu einem Besonderen!
Wir lieben dich & deinen Bruder über alles!

☆ ☆ ☆





Kommentare:

  1. Oh, das ist sehr schön geschrieben :-) <3
    Deine Gefühle, die du mit dem Muttersein bei deinem 1. Kind hattest, kommen mir sehr bekannt vor. Ich war beim Frühlingskind auch immer darauf gespannt, wie es wohl sein wird, wenn er anfängt zu sprechen und so weiter. Und dann ist er mir viel zu schnell groß geworden :-( Er wird im März schon 2 Jahre alt und ich frage mich, wo die Zeit geblieben ist. Wir überlegen auch immer hin und her, ob und wann ein Geschwisterchen folgen soll. Ob ich das dem Frühlingskind antun kann? Wird er eifersüchtig sein? Schön, dass man mit solchen Gefühlen nicht alleine ist. Es ist toll zu lesen, dass eure Kinder so schön miteinander klar kommen! Große Klasse :-)
    LG
    Deine Elena vom LANDGLÜCK - MAMI BLOG

    AntwortenLöschen
  2. Hallo meine Liebe!

    Ich hoffe es geht dir inzwischen wieder besser und du bist wieder zuhause?

    Ich glaube der richtige Zeitpunkt ist schwer abzuschätzen, entweder es passt oder nicht. Aber wenn man die Großen von Anfang an mit einbezieht und sie nicht ausschließt dann gewöhnen sie sich langsam daran und wachsen gut in die neue Situation rein! Ich drücke euch die Daumen, dass es so gut klappen wird wie bei uns!

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  3. Meine Kleine ist nun auch vor fast 5 Jahren geboren worden und auch ich hatte mir diese Fragen gestellt - obwohl es ja das zweite mal war.
    Aber jedes Kind ist anders und macht Welt auf eigene Art und Weise bunter!
    Wie schön, wenn man es sich regelmäßig bewusst macht und nicht im Alltagstrott vergisst, welche under man erst durch Kinderaugen erleben kann.
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne!

      Ja da hast du Recht, Kinder sind doch das Wunderbarste was wir haben!!

      Liebe Grüße
      Annika

      Löschen
  4. Ach Annika,

    so ein schöner Text, der mich wieder dazu anhält endlich mit der Kinderplanung weiter zu machen. Es kann nur wichtig und richtig sein Geschwister groß zu ziehen.

    Interessant finde ich deine Anmerkung, dass die Meilensteine über die verstreichende Zeit hinweg trösten. So habe ich das noch nie gesehen, aber du hast vollkommen Recht. Ich bin immer so zwiegespalten: auf der einen Seite möchte ich wissen, wie Lotte wohl so als Schulkind sein wird, wie in der Pubertät usw. Und dann will ich aber dass sie wieder so klein ist, wie sie damals als Baby war. Hach. Kinder zeigen dir das blühende Leben und die Vergänglichkeit des Lebens - gleichzeitig.

    Jedenfalls möchte ich am liebsten jeden Augenblick konservieren. Ich weiß gar nicht mehr, wie sie damals gerochen hat :( Müüü...

    Liebe Grüße, Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah!

      Danke für die Blumen =) In unserem Fall kann ich nur sagen: Geschwister sind großartig!! Ich bin selbst mit vieren groß geworden und sie sind mir alle so unheimlich wichtig!!

      Das mit den Meilensteinen ist wirklich so, wirst du auch noch oft genug merken =)

      Dann mal ran an die Familienplanung!!

      Liebste Grüße
      Annika

      Löschen