Die Geburt des kleinen Räubers


Es war Tag 10 nach meinem eigentlichen Geburtstermin. Der Räuber wollte einfach nicht aus mir raus. Und so lag ich am 27.05.2015 morgens um 9:20 im Kreissaal bzw. der Wartburg und es wurde eingeleitet. Es war ein schöner, sonniger Tag und ich war zuversichtlich das ich mein Baby nun bald endlich in den Arm nehmen konnte. Die diensthabende Hebamme war super nett und der diensthabende Arzt der selbe, der auch schon der Prinzessin auf die Welt geholfen hatte. Auch er war super nett und ist der Mc Dreamy des Südharz Klinikums ;).

Das CTG zeigte schon Wehen an, wirklich gemerkt habe ich diese aber nicht. 
Und so wurde ein Gel vor den Muttermund aufgetragen, dass die Geburtswehen auslösen sollte. Die nächsten zwei Stunden verbrachte ich am CTG, die Wehen waren regelmäßig aber wie gesagt nicht sehr schmerzhaft. Ich habe sie eher als Druck gespürt.



Nach den zwei Stunden durften wir erstmal wieder raus aus dem Kreissaal. Ich verputzte mein Mittagessen und anschließend gingen wir nochmal zum Auto um noch ein paar Sachen zu holen. Als wir sie aufs Zimmer gebracht haben, machten wie uns wieder auf in Richtung Kreissaal, in dem ich mich in 30 min. wieder melden sollte. Wir standen noch auf dem Flur, mein Mann telefonierte noch eben mit seiner Mutter, als ich auf einmal starke Schmerzen spürte. 

Wir gingen sofort zum Kreissaal und ich wurde wieder ans CTG angeschlossen. Die Wehen wurden in dieser Zeit immer heftiger. Nach ca. 45 Min wurde ich langsam panisch, da der Wechsel der Hebammen bevorstand und ich Angst hatte, dass sie mich vergessen würden (bescheuerte Idee, oder?). Kurz drauf kam aber auch schon die neue Hebamme zu uns rein und stellte sich vor. Sie war wirklich super nett (und die Mama einer Bekannten von mir) und ich war froh sie bei der Geburt dabei zu haben. Sie schaute sich das CTG an und meinte dann nur ''Ja, das sieht doch sehr gut aus. Ich gehe dann mal den Doktor holen''.
Er kam dann auch gleich und guckte nochmal nach dem Muttermund. Er legte mir sofort einen Zugang und meinte nur das wir dann jetzt rüber in den Kreissaal gehen. 

Ich hatte die freie Wahl und suchte mir diesmal den zweiten aus ( die Prinzessin wurde im ersten geboren). Ich versuchte die Wehen so gut es geht zu veratmen, aber leider kam es dann zu sogenannten Dauerwehen, eine Nebenwirkung des Einleitens. Die Wehen dauerten ein paar Minuten an, das war wirklich nicht schön! Ich bekam dann etwas gespritzt damit die Wehe aufhört. Der Muttermund war eine halbe Stunde nach der letzten Untersuchung schon bei 10cm! Mir platze dann auch ziemlich bald die Fruchtblase und der Druck wurde so groß das ich einfach nur noch pressen konnte/wollte. 

Kurz bevor der kleine Räuber da war wurde mir (im liegen!) so schwindelig das ich dachte mir geht gleich das Licht aus.. Irgendwie habe ich es dann aber doch geschafft weiter zu pressen. Der Kopf war endlich da und da wartete schon die nächste Katastrophe auf uns. Der arme kleine Schatz blieb mit den Schultern stecken. Zum Glück konnte der Arzt ihm aber durch eine bestimmte Bewegung helfen und er kam dann ohne weitere Komplikation auf die Welt! 

Da war er nun endlich, unser kleiner bzw. großer Schatz. Stolze 4230g, 54cm & einen Kopfumfang von 37cm! Diese 2 1/2 Stunden waren glaube ich die schlimmsten meines Lebens, aber jede Sekunde, jede Wehe, jeder Schmerz war es wert und ich war unglaublich froh den kleinen Räuber endlich im Arm bzw. auf der Brust liegen zu haben!









Kommentare

  1. Wirklich schön geschrieben! Der wunderschönste Moment überhaupt, da kriegt man direkt Gänsehaut beim Lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Anna ♥ Ja, das ist der schönste Moment überhaupt!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen