Lifestyle - mein Weg zu einem gesünderen Ich

Gesundheit bzw. eine gesunde Ernährung ist für mich heute sehr wichtig. Allerdings war mir das in der Vergangenheit ziemlich egal und ich habe gegessen worauf ich Lust hatte. Zum größten Teil war das aber sehr einseitig und nur selten gesund. Viele Lebensmittel mag Ich leider nicht oder bekomme sie einfach nicht runter.  Obst und Gemüse sind da besonders betroffen. Ich esse nur wenige Gemüsesorten und noch weniger Obstsorten. Vieles schmeckt mir einfach nicht und ich habe so meine Probleme mit den Konsistenzen. Woher das kommt weis ich gar nicht. Ich habe wirklich viele Sachen ausprobiert aber ich kann mich einfach nicht überwinden diese zu essen. 

Als ich das erste mal schwanger war habe ich natürlich versucht mich gesünder zu ernähren, aber wie das halt so ist hat man meistens auf die gesunden Sachen keinen Appetitt 😉 Auch in der zweiten Schwangerschaft war das nicht wirklich besser. 


Seit ein paar Monaten hat sich aber etwas geändert. Ich mache nun regelmäßig Sport und habe meine Ernährung umgestellt! Ich achte auf die Lebensmittel die ich esse und bereite diese frisch zu. Ich esse selten Süßes, wenn doch dann aber am liebsten selbst gebackenen Kuchen. Obst das ich so auf Grund der Konsistenz nicht mag, verarbeite ich in Smoothies. Da merkt man nicht mehr so viel davon 😉 

Seit der Geburt des Räubers trinke ich nur noch stilles Wasser. Leider habe ich schon immer viel zu wenig getrunken, aber ich trete mich jetzt wirklich in den Hintern um 1,5 Liter Wasser oder Tee zu trinken (Am liebsten trinke ich Matcha Tee, den solltet ihr unbedingt mal probieren!!)

Zu einem gesunden Lebensstil gehört für mich heute auch Sport dazu. Die die mich von früher kennen werden bestimmt laut lachen. Annika und Sport? Niemals! Nach der Geburt des Räubers war es einfach unheimlich schwer wieder abzunehmen bzw. in Form zu kommen (Zunahme in der Schwangerschaft: 25kg) Das ist natürlich eine ganze Menge! Mein Körper war nach den zwei Schwangerschaften im Eimer und das war ich selbst schuld. Ich hab schlecht gegessen, wenig getrunken und kein Sport gemacht! Ich wollte so nicht weitermachen und habe grundlegend etwas geändert. Viel frisches Obst und Gemüse. Kein "fertiges" Essen, ausgewogene Rezepte mit Fleisch, Hühnchen & Fisch. Wenig Süßes und viel trinken! 

Mein Training besteht zur Zeit aus Übungen für die ich nur mein eigenes Körpergewicht brauche. Idealerweise trainiere ich 3x die Woche abwechselnd Beine/Po - Rücken - Arme und jedesmal ein kurzes Bauchtraining hinterher. Die Abwechslung ist wichtig damit der ganze Körper in Form kommt und nicht nur ein Teil. Das sehe ja blöd aus 😉 Am härtesten trainiere ich aber momentan den Bauch, der hat es echt nötig! Ein einfaches Bauch Workout mache ich auch manchmal täglich. Für die Kondition gehe ich laufen, das aber 
Moment nur sehr selten, der Muskelaufbau ist mir grade wichtiger 😉 Aber auch so merke ich das ich nicht nur länger, sondern auch schneller laufen kann.

Ich bin unheimlich froh das ich diese Umstellung geschafft habe und fühle mich wirklich so viel besser als früher! Man ist motivierter, fitter und fühlt sich einfach gesund!



Wie macht ihr das? Ernährt ihr euch normal oder achtet ihr auch bestimmte Sachen? 
Macht ihr Sport, wenn ja welchen?

Ich bin auf eure Erfahrungen und Meinungen gespannt ☺️

Kommentare

  1. Mir ging es ähnlich wie dir! Ich habe dann konsequent, nachdem ich Abgestillt habe, einen Monat lang nur 1500 Kalorien zu mir genommen, um wieder bewusster zu essen. Seitdem habe ich wieder ein normales Maß an Hunger. Ich trinke auch mindestens 2 Liter stilles Wasser am Tag und mache drei mal die Woche 45 Minuten Sport, und zwar zu Hause, wenn mein Kind schläft. Liegestütze etc. Mittlerweile habe ich sogar ein Sixpack, das hätte ich niemals gedacht nach der Schwangerschaft. Und ich esse wieder viel, ca 2200 Kalorien am Tag. Achso, und ich esse mindestens 50% Kohlenhydrate. Seitdem ich das alles mache, habe ich meinen Körperfettanteil von 30% auf 20% reduziert und ich fühle mich richtig wohl in meinem Körper. Also, weiter so! Ganz liebe Grüße von Anja von http://kindinkoblenz.com

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja, danke für deinen Kommentar!Du hast so Recht, Mamas denken immer nur an die Kinder und zu selten an sich! Dabei ist das so wichtig! Hut ab für deine Leistung, bleib dabei!

    Alles Liebe, Annika

    Ps. Sehen wir uns nächste Woche in Berlin?

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen